Verhinderungspflege

Macht die private Pflegeperson (z.B. Ehegatte, Kinder) Urlaub oder ist sie durch Krankheit vorübergehend an der Pflege gehindert, bezuschusst die Pflegeversicherung (ähnlich wie bei Kurzzeitpflege) die Kosten einer Ersatzpflege für längstens 56 Tage je Kalenderjahr, die sogenannte Verhinderungspflege. Ein Anspruch auf Verhinderungspflege besteht jedoch erst, nachdem die Pflegeperson den Pflegebedürftigen mindestens sechs Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat.

Über die entstehenden Kosten und Abläufe können wir Sie gerne persönlich informieren und beraten.